top of page

Durch seine Wunden wirst du neu!

Wir gehen in der Osterwoche auf das Auferstehungsfest zu. Es ist mit Weihnachten und Pfingsten eines der wichtigsten Gedenkfeste, die die Christenheit feiert.


Wir erinnern uns an das Kreuz, an Trauer, an Sterben und Tod, aber auch an Auferstehung und Leben, an Freude und kaum zu glaubender Hoffnung auf ein Wiedersehen im Himmel mit Gott, seinem Sohn Jesus Christus und vielen lieben Gotteskindern, die uns voran gegangen sind.


Wir denken an Christus und seinen Opfertod am Kreuz, aber auch an seine, den Tod besiegende, Auferstehung.

Leeres Grab mit drei Kreuze auf Golgatha

Er hat unsere Sünden selbst an seinem Leib getragen auf dem Holz, damit wir, den Sünden gestorben, der Gerechtigkeit leben mögen; durch seine Wunden seid ihr heil geworden.

1. Petrus 2,24


Es sind wunderbare Feiertage, Tage des Mitleidens mit unserem Herrn Jesus Christus, unserem Erlöser von Schuld und Sünde, aber auch Tage des Dankens und Freuens über seine Auferstehung. Liebe Leser, das größte Antriebsmittel des Vaters für diesen besonderen Schritt, war allein die Liebe zu dir und zu mir.


Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.

Johannes 3,16


Weltall mit der Erde über der die Sonne aufgeht

Diese Liebe ist das Kostbarste, was wir in dieser Welt erfahren oder finden können. Es ist kostbarer als jeder noch so großer Schatz oder Gewinn, es gibt keinen Gegenwert für diese Liebe. Gott handelt immer aus Liebe und mit dem Ziel der Rettung. Lebenssituationen, die uns besonders herausfordern, jeder Glücks- oder Unglücksfall, jede Krankheit oder Behinderung, auch wenn es oft schwer zu verstehen ist, bringen uns näher zu Ihm.


In schweren Situationen, in Zeiten, die uns lähmen und die Schmerzen überhandnehmen, wo die Verzweiflung uns übermannt, erkennen wir diese Liebe oft nicht, wollen sie sogar nicht verstehen und nicht sehen. Wir sehen uns und unsere schwere Lage, oft ist der Blick von Christus abgewandt. Lasst uns unseren Blick in diesen Zeiten wieder auf Christus richten, denn er steht uns bei!


Charles Haddon Spurgeon, forderte seine Zuhörer in einer Predigt auf, sich in solchen Situationen folgende Fragen zu beantworten:


  1. Wie vieles verdankst du deinem Herrn?

  2. Hat Er je etwas für dich getan?

  3. Hat nicht Er dir deine Sünden vergeben?

  4. Hat nicht Er dich gekleidet mit einem Kleid der Gerechtigkeit?

  5. Hat nicht Er dir eine Wohnung im Himmel bereitet?

  6. Hat nicht Er dich für den Himmel geschmückt?

  7. Hat nicht Er deinen Namen in sein Buch des Lebens eingeschrieben?

  8. Hat nicht Er dich mit unzählbaren Wohltaten überschüttet?


Gott, dein Herr, der aus Liebe zu dir dies alles tat, er sieht dich, er freut sich mit dir in erfolgreichen Stunden, aber genau so leidet er mit dir in schmerzhaften Stunden, er kennt die Trauer über einem wertvollen Verlust und möchte dich dabei begleiten und trösten, den durch Seine Wunden bist du heil geworden!

Nägel mit der Dornenkrone Jesu

Charles Haddon Spurgeon (1834-1892) war ein englischer Baptistenpastor, der als einer der bekanntesten und einflussreichsten Prediger des 19. Jahrhunderts gilt. Er führte eine der größten baptistischen Gemeinden seiner Zeit in London. Spurgeon war ein begnadeter Redner und seine Predigten waren bekannt für ihre Klarheit, Leidenschaft und Praktikabilität in denen er die Bedeutung des persönlichen Glaubens und der Gnade Gottes betonte. Spurgeon war auch ein produktiver Schriftsteller und verfasste über 140 Bücher, darunter Predigtsammlungen, theologische Abhandlungen und Biographien. Charles Haddon Spurgeon hatte einen großen Einfluss auf den christlichen Glauben in seiner Zeit und darüber hinaus, und seine Lehren und Predigten sind auch heute noch von großer Bedeutung für viele Christen auf der ganzen Welt.



70 Ansichten

Comments


bottom of page